Amnis integriert Login-Verfahren von Futurae

Teams (v.l.n.r): Philippe Christens (CTO, Amnis), Nikos Karapanos (CTO, Futurae), Sandra Tobler (CEO, Futurae), Michael Wüst (CEO, Amnis), Claudio Marforio (COO, Futurae)
Bild: Futurae

Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Amnis Treasury Services setzt für ihre Zwei-Faktor Authentisierung auf den Partner Futurae Technologies. Durch diese Zusammenarbeit bietet die Amnis Plattform ihren Nutzern den höchsten Level an Sicherheit und eine hohe Benutzerfreundlichkeit.

Die zwei Zürcher Fintech Unternehmen Amnis und Futurae bieten den Nutzern der Amnis-Plattform durch ihre Zusammenarbeit eine neues, sehr sicheres und benutzerfreundliches Login-Verfahren. Amnis betreibt eine einmalige Fintech Lösung für KMU. Sie vereinfacht KMU damit den Umgang mit Fremdwährungen. Über ihre voll automatisierte elektronische Plattform bietet sie ihren Kunden Zugang zu transparenten und fairen Konditionen, intelligenten Automatisierungen und Integrationen.

Mit der Futurae-Integration im Dezember 2018 zählt sich nun auch Amnis zu den Fintechs mit höchsten Sicherheitsstandards und gleichzeitig sehr hohem Benutzerkomfort. Futurae bietet eine umfassende innovative Authentication Suite an; Kernprodukt bildet die Zwei-Faktor-Authentisierung „Zero-Touch“, die ohne Nutzerinteraktion funktioniert. Die Technologie basiert auf einem Machine Learning-Algorithmus der den User mittels Umgebungsgeräuschen und Ultrasound-Technologie sicher authentifiziert.

“Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Amnis als Vorreiter mit ihrer neuartigen Vision, das Fremdwährungsgeschäft nachhaltiger und nutzbarer für KMUs zu machen”, sagt Sandra Tobler, CEO von Futurae. Philippe Christen, CTO von Amnis fügt an “Die Integration der Futurae-Authentisierungslösung verlief einfach und problemlos. Futurae ermöglicht ein noch komfortableres Nutzererlebnis und bringt unsere Plattform auf die nächste Sicherheitsstufe”.