Onlineklassen an der FFHS: Noch flexibler geht es nicht

Die Onlineklassen machen das Studium ortsunabhängig.
Bild: FFHS

Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die Fernfachhochschule Schweiz (FFHS) bietet in den Bachelor-Studiengängen Informatik und Wirtschaftsinformatik neu auch die Möglichkeit, das gesamte Studium ausschliesslich online zu besuchen. Die Onlineklassen werden im Rahmen eines Pilotprojekts angeboten und starten ab dem Herbstsemester 2021.

Die Lehrgänge an der FFHS bieten viel Flexibilität. Der grösste Teil des begleiteten Selbststudiums (80 Prozent) wird via Online-Lernplattform und damit zeitlich unabhängig absolviert. Die Studierenden der Onlineklassen können den Präsenzunterricht (rund 20 Prozent) vor Ort oder – neu – auch online besuchen. Damit sind die entsprechenden Studiengänge auch ortsunabhängig machbar. Mit dem entsprechenden Pilotprojekt will die FFHS hier neue Erfahrungen sammeln, um ihr Lehrangebot kontinuierlich zu verbessern. «Mit dem Onlineunterricht wollen wir auch Personen ein Studium bieten, die beruflich oder familiär voll eingespannt sind oder dezentral wohnen», sagt Marco Pollinger, Studiengangsleiter des BSc Wirtschaftsinformatik. Selbst Prüfungen können «remote» – also an jedem Ort dieser Welt mit Internetzugang – abgelegt werden. Die Onlineklassen stehen für Studierende offen, die im ersten Semester mit dem Studium starten. Das Berufsfeld der ICT birgt ein grosses Wachstumspotenzial. Dabei sind hochqualifizierte IT-Experten gefragt. Einerseits im Bereich Softwareentwicklung und andererseits an der Schnittstelle zwischen IT und Business. Hier setzt die FFHS an und vermittelt praxisorientiertes, interdisziplinäres Know-how. Die Studiengänge Informatik und Wirtschaftsinformatik befähigen die Studierenden, künftig Aufgaben in der Analyse, Entwicklung, Betreuung und in Beratung und Vertrieb von betrieblichen IT-Systemen zu übernehmen. Mit der Wahl einer Vertiefungsrichtung spezialisieren sich die Studierenden auf ein gewünschtes Tätigkeitsgebiet. Das Studium lässt sich mit einem Arbeitspensum von bis zu 80 Prozent vereinen und führt in neun Semestern zu einem gesamtschweizerisch anerkannten Bachelorabschluss. Die Studiengänge starten Mitte August, Anmeldeschluss ist der 31. Mai 2021.