Chance für Unternehmen: Der hybride Arbeitsplatz als Treiber der Digitalisierung

Die hybride Arbeitswelt bietet Unternehmen die Chance, sich neu aufzustellen und in richtige Infrastruktur und Technologien zu investieren.

Typography
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die Kommunikation mit Kollegen und Kunden findet heutzutage selten an einem Konferenztisch statt. Die gegenwärtige Gesundheitssituation beschleunigt sich und macht es erforderlich, dass die meisten Mitarbeiter von zu Hause aus arbeiten – eine Chance für die Digitalisierung. Download Artikel als PDF

Denn diese haben einige Unternehmen lange aufgeschoben und standen vor einem Jahr vor der grossen Herausforderung, quasi über Nacht das gesamte Geschäft auf digitale Arbeitsumgebungen umstellen zu müssen. Die Arbeitnehmer haben sich schnell an das Arbeiten von zu Hause aus gewöhnt und die Coronakrise hat ihnen weltweit Anlass gegeben, einen der traditionellsten Aspekte der Arbeitsplatzkultur – die Arbeit in einem physischen Büro – zu hinterfragen. Dieser moderne Arbeitsstil wird uns auch zukünftig stark begleiten: Untersuchungen von Gartner deuten darauf hin, dass nach der Pandemie 41 Prozent der Remote-Mitarbeiter wahrscheinlich weiterhin von zu Hause aus arbeiten werden. Mit der zunehmenden Verbreitung des hybriden und mobilen Arbeitens ist die Gewährleistung einer positiven Erfahrung für Mitarbeiter, die von zu Hause aus arbeiten, der Schlüssel zu effizienten Abläufen und Geschäftskontinuität. Dazu gehört auch, dass die richtigen Tools für die Zusammenarbeit verfügbar sind.

Herausforderungen der hybriden Arbeit

Das Arbeiten von verschiedenen Orten aus stellt uns vor viele neue Herausforderungen. Laut Kentik, einem globalen Anbieter von Netzwerkanalysen, hat sich beispielsweise der Umfang von Videokonferenzen in Nordamerika und Asien seit Anfang des Jahres verdoppelt. Das bedeutet auch, dass die verwendeten Geräte diese neuen Anforderungen erfüllen müssen. Eine solche Situation gibt Unternehmen die Gelegenheit zu prüfen, wie sie die Arbeit organisieren und ihre Richtlinien mit den verfügbaren Lösungen in Einklang bringen können. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Technologie problemlose Kommunikation und Zusammenarbeit ermöglichen und viel dazu beitragen kann, die Geschäftskontinuität auchin einer Welt zu erhalten, in der zu grossen Teilen remote gearbeitet wird. Für eine effektive Kommunikation und Zusammenarbeit in einer hybriden Arbeitswelt spielen daher Technologien wie UCC-Lösungen eine immer grössere Rolle. Gerade, wenn sie speziell auf die unterschiedlichen Bedürfnisse von professionellen Anwendern zugeschnitten sind, die über verschiedene Arbeitsbereiche, Standorte und Zeitzonen hinweg zusammenarbeiten. In diesem Umfeld ist es für Entscheidungsträger und Personalverantwortliche von entscheidender Bedeutung sicherzustellen, dass Unternehmen in richtige Infrastruktur und Technologien investieren.

Die Nutzung von Audioqualität zur Verbesserung der Arbeitsplatzkultur

Eine ausgezeichnete Erfahrung beim hybriden Arbeiten ist ein echtes Unterscheidungsmerkmal für Unternehmen. Sie steigert das Mitarbeiterpotenzial und verbessert gleichzeitig die Produktivität und das Vertrauen. Es ist erwiesen, dass eine effektive Anrufqualität zu besserem Kundenservice, verbesserter Kundenbindung und stärkerer Mitarbeitermotivation führen kann. Das realisieren auch immer mehr Unternehmen: EPOS’ letzte Studie «Quality Audio: A Sound Investment»3 zeigt, dass 56 Prozent der Führungskräfte und Entscheidungsträger der Meinung sind, dass qualitativ hochwertige Audiogeräte für ihr Unternehmen unerlässlich sind. Tatsächlich wird die Audioqualität so wichtig, dass 78 Prozent der weltweiten Entscheidungsträger bereit sind, dafür zusätzlich zu bezahlen. Bei der Auswahl ihrer Audiolösungen müssen Führungskräfte darlegen, wie sie als Unternehmen arbeiten wollen, und sich Gedanken über die Tools für die Zusammenarbeit machen, durch welche enger verbundene Teams entstehen, die bessere Ergebnisse erzielen können. Auch wenn einige Unternehmen die Vorteile einer effektiven Zusammenarbeit und hochwertiger Audioqualität im Arbeitsalltag noch nicht vollständig erkannt haben, lässt sich feststellen, dass grössere Unternehmen hier einen Schritt voraus sind. Je mehr Mitarbeiter ein Unternehmen hat, desto häufiger wird Geld für neue Audiogeräte ausgegeben. Diese Unternehmen haben erkannt, dass die zugewiesenen Budgetausgaben für Kollaborationstools gut investiert sind, wobei 79 Prozent angeben, dass Audioqualität für ihren Erfolg und ihre Leistung wichtig ist.

Die Sicherung der Zukunft beginnt heute

Es mag zwar verlockend sein, sich in Zeiten knapper Budgets für billigere Kollaborationstools zu entscheiden. Doch das hiesse am falschen Ende sparen, weil es zu einem Rückgang der Effizienz und Produktivität führt und die Geräte möglicherweise bald ersetzt werden müssen. Die Entscheidung für Lösungen, die digital fortschrittlich sind – mit Funktionen wie Active Noise Cancelling oder künstlicher Intelligenz zur verbesserten Sprachaufnahme – hilft den Mitarbeitern, sich besser verbunden und gehört zu fühlen. Das ist in einer Zeit, in der die Belegschaft so verstreut ist, besonders wichtig. Doch Führungskräfte müssen auch über die Pandemie hinaus an zukünftige Talente denken, für den Zeitraum, in dem die Generation Z ins Erwerbsleben einsteigt – ob remote oder auf andere Weise. Der Anteil der Generation Z am weltweiten Personalbestand wird im Jahr 2030 voraussichtlich bei über 1 Milliarde liegen. Da 29 Prozent der Befragten bereits die Bedürfnisse jüngerer Mitarbeiter als Schlüsselfaktor für die zunehmende Bedeutung des Audiobereichs nennen, müssen Unternehmen heute die Motivationen und Arbeitsweisen dieser Bevölkerungsgruppe verstehen. Unternehmen, die flexible Erfahrungen und gut vernetzte Technologielösungen anbieten können, werden in der Lage sein, Top-Talente anzuziehen und zu halten. Letztlich ist die Zukunft des Arbeitsplatzes hybrid – die Kombination von digitaler Technologie mit persönlichen Begegnungen – und wird an mehreren Orten stattfinden. Dies muss durch eine nahtlose Mitarbeitererfahrung unterstützt werden. Hier hat sich die Audioqualität für globale Unternehmen als nicht verhandelbar erwiesen. Sie ist weithin als Schlüsselfaktor zur Aufrechterhaltung der Kommunikation mit Kunden, Mitarbeitern und Partnern anerkannt und gilt heute als integraler Bestandteil von Geschäftsleistung und Gewinn. Entsprechend beginnen Führungskräfte, den Schwerpunkt auf die Qualität der Nutzererfahrung zu legen und ein entsprechendes Engagement für Investitionen in Audio zu erkennen: 95 Prozent der Entscheidungsträger planen Investitionen in den nächsten Jahren. Klar ist: Unser individuelles Audioerlebnis ist entscheidend für Kommunikation und Zusammenarbeit. Um den Mitarbeitern zu helfen, ihr Potenzial zu entfalten, das Arbeitsumfeld zu geniessen und letztendlich Leistung zu erbringen, sind effiziente und fortschrittliche Audiolösungen ein Muss. ■

EPOS Schweiz AG, CH-3018 Bern
✆ +41 (0)31 990 34 18, www.eposaudio.com

Medienpartner

10-confare-swiss-cio-it-manager-summit.jpg
cno21_button_300x250pix_itbusiness.png
Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind für den Betrieb der Website von wesentlicher Bedeutung, während andere uns dabei helfen, diese Website und die Benutzererfahrung zu verbessern (Tracking-Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie Cookies zulassen möchten oder nicht. Bitte beachten Sie, dass Sie möglicherweise nicht alle Funktionen der Website nutzen können, wenn Sie sie ablehnen.