IoT-Lösung von SAP vereinfacht das Parken

09. November 2016
Tanja Rückert, Executive Vice President, LoB Digital Assets & IoT bei SAP. Tanja Rückert, Executive Vice President, LoB Digital Assets & IoT bei SAP. Foto: SAP

    Der deutsche Unternehmens-Softwareentwickler SAP hat eine neue IoT-Lösung vorgestellt. Damit soll das Parkflächen-Management vereinfacht werden.

    SAP Connected Parking bietet Parkplatzbetreibern das digitale Rüstzeug, um freie Parkplätze standortübergreifend zu ermitteln, sie zur Reservierung freizugeben, den Verfügbarkeitsstatus in Echtzeit anzuzeigen und die Nutzung, Überwachung und Effizienz ihrer Parkflächen zu verbessern. Zwei Firmen haben als Technologiepartner an der Entwicklung der Lösung mitgewirkt: Die Designa Verkehrsleittechnik GmbH, die eine Vereinbarung zur Integration der Lösung in ihre Parkraum-Management-Systeme und -Anlagen unterzeichnet hat, und Bosch Service Solutions, das kürzlich die Integration mit ihrer Lösung Bosch Secure Truck Parking ankündigt hat.

    „SAP unterstützt Kunden auf ihrem Weg zum digitalen Unternehmen, und IoT hat das Potenzial, eines der wichtigsten Wachstumstreiber zu werden, in denen geschäftlicher Mehrwert generiert wird“, erklärte Tanja Rückert, Executive Vice President, LoB Digital Assets & IoT bei SAP. „SAP Connected Parking ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie Unternehmen, die Selbstbedienungs-Terminals betreiben, die Expertise der SAP und ihrer Partner in den Bereichen IoT, Cloud und Anwendungsentwicklung nutzen können, um ihr Geschäftsmodell und das Parken für Fahrer von Fahrzeugen jeder Art grundlegend zu verändern.“

    SAP Connected Parking ist eine einfache und leicht bedienbare Lösung für die Verwaltung von Parkplätzen und -flächen, die auf der SAP Hana Cloud Platform basiert. Sie soll Unternehmen wie Designa als ein Baustein dienen, den sie mit eigenen Hardware-Komponenten integrieren können, um ein umfassendes Parking-Access-Revenue-Control-System (PARC) zu schaffen. SAP Connected Parking umfasst eine App für das Tablet, die als Schnittstelle zu Fahrern dient, die auf einem Parkplatz ankommen oder ihn verlassen.

    Die Partnerschaft zwischen SAP und der Bosch-Gruppe im Bereich IoT und die Einführung der Lösung Bosch Secure Truck Parking durch Bosch Service Solutions bilden das Fundament der jetzt vorgestellten Lösung. Bosch Secure Truck Parking soll dem Mangel an sicheren Parkplätzen für Lkws entgegenwirken, der angesichts verkehrsgefährdend geparkter Lkws zu tödlichen Unfällen führen kann und aufgrund von Frachtdiebstahl häufig Schäden in Millionenhöhe nach sich zieht. Künftig wird der Parkplatz eines Bosch-Standortes in der Nähe von Karlsruhe in den Abend- und Nachtstunden als Anlage für Bosch Secure Truck Parking genutzt. Die Lösung regelt dann den Zugang zu der Parkfläche mithilfe von SAP Connected Parking.

    Der Markt für unbeaufsichtigte Terminals könnte Schätzungen des Forschungsinstituts marketsandmarkets.com zufolge bis 2020 auf 73 Milliarden US-Dollar anwachsen. Parkterminals und SB-Automaten sind eines der am schnellsten anwachsenden Marktsegmente in diesem Bereich, doch die Parkraumbewirtschaftung bleibt ein fragmentiertes Feld, das stark standortabhängig ist. Werden Lkw-Parkplätze und urbane Stellflächen ineffizient genutzt, beeinträchtigt dies nicht nur den Handel, sondern auch die Lebensqualität.

    Soziale Netzwerke

     

    Fractal Verlag GmbH

      +41 61 683 88 76

      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!