Micro Focus: Fusion mit HPE Software abgeschlossen

01. September 2017
Micro Focus: Fusion mit HPE Software abgeschlossen © Fractal Verlag/123rf

    Micro Focus und die Software-Sparte von Hewlett Packard Enterprise (HPE) haben ihre Fusion abgeschlossen. Die Transaktion im Wert von 8,8 Milliarden USD zählt zu einer der grossen Übernahmen, die Micro Focus innerhalb von drei Jahren abgeschlossen hat. HPE Software folgt damit auf die Attachmate Group und Serena Software.

    Aus zwei führenden Software-Anbietern entsteht damit ein Konzern mit dem Ziel, Unternehmen dabei zu helfen, mit bestehenden Software-Assets in einer hybriden IT-Welt Innovation hervorzubringen. Mit dem Abschluss der Fusion wird Chris Hsu zum CEO von Micro Focus – er war zuvor COO von HPE und Executive Vice President sowie General Manager der HPE Software-Sparte.

    Laut einer aktuellen Studie der Harvard Business Review rechnen Entscheider damit, dass „eine wachsende Zahl ihrer Anwendungen in Zukunft in fremdbetreuten Rechenzentren laufen wird. Kritische Legacy-Anwendungen dagegen bleiben vorerst in den Unternehmen. Die Herausforderung besteht darin, den Mix verschiedener Systeme zu orchestrieren; Hybrid IT wird zum vorherrschenden Ansatz – wer es schafft, eine robuste hybride IT zu entwickeln, wird einen Vorsprung vor der Konkurrenz haben.“

    Die Fusion ist die fünfte bedeutende Transaktion in den letzten drei Jahren, und bisher auch die grösste für Micro Focus.

    Soziale Netzwerke

     

    Fractal Verlag GmbH

      +41 61 683 88 76

      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!